Das Eco DYn System beinhaltet Bodenbearbeitungsgeräte mit einer Arbeitsbreite bis zu 3,8 m sind vielseitig einsetzbar und eröffnen neue Möglichkeiten im Bereich schonender und nichtwendender Bodenbearbeitungstechnik. Das System wurde in mehrjähriger Zusammenarbeit von Manfred und Friedrich Wenz

sowie der Firma EcoDyn entwickelt und finden Einsatz im Ackerbau, Gemüsebau, Weinbau und sonstigen Sonderkulturen.    Der Grundrahmen des Gerätes hat vier 10x10 cm Balken mit seitlich frei verschiebbaren Halterungen zur Befestigung von in der Höhe verstellbaren Werkzeugen. Dank dieser Bauweise eignet sich das Gerät für eine Vielzahl von Arbeitsgängen:

 

  • flache und tiefe Bodenlockerung
  • flaches Schälen
  • oberflächennahe Bodenbearbeitung mit Einmischung von Ernterückständen
  • Mulchsaat und konventionelle Saat (mit aufgesatteltem Saatkasten) auf wasserführenden Untergrund bei gleichzeitiger ganzflächiger Unkrautbekämpfung
  • Direktsaat (mit aufgesatteltem Saatkasten)
  • Bodenlockerung in bestehenden Grünlandflächen
  • max. können 3 verschiedene Kulturen in 3 versch. Tiefen und 3 versch. Mengenzuteilungen in einer Überfahrt erfolgen

 

Die einfache, aber solide Konstruktion der Halterungen und die Verwendung eines Schnellwechselsystems für einen Teil der Schare ermöglicht eine schnelle Umrüstung der Maschine.

Die exakte Tiefenführung des Gerätes, die vor allem beim flachen schälen und hacken wichtig ist, wird erreicht über den Unterlenker und / oder bis zu 4 stufenlos verstellbare Stützräder, welche an beliebigen Positionen am Gerät angebracht werden können. Die bei der flachen Bodenbearbeitung wichtige Feineinstellung des Arbeitswinkel und der Arbeitstiefe der einzelnen Werkzeuge wird durch die patentrechtlich geschützten Halterungen ermöglicht.

z.B. kann man mit dem Eco Dyn eine Begrünung in die Talsohlen der Kartoffeldämme einsäen während die Katoffel auf den Dämen wachsen.

Es stehen folgende Werkzeuge für die Universalhalterungen zur Verfügung.

 

  • Schnellwechselschälschare von 5 bis 42 cm Arbeitsbreite (für flache und mitteltiefe Bodenlockerung und exaktes flaches Schälen)
  • Mischbleche für die Schnellwechselschälschare, welche eine intensive Mischung und verstopfungsfreie Arbeit bei hohem Strohanteil garantieren
  • Lockerungszinken (für mitteltiefe bis tiefe Lockerungsarbeiten bei geringem Zugkraftbedarf und für Bodenlockerung in bestehenden Grünlandflächen in Verbindung mit Scheibensechen)
  • Häufelkörper (für Gemüsebau und Dammkultursysteme)
  • Scheibensechwalze mit frei einstellbaren, einzeln aufgehängten und gefederten Scheibensechen
  • Scheibenhäufler
  • Kultieggeneinsatz
  • Säbalken (höhenverstellbar über Spindel)

 

Neben den eigentlichen Werkzeugen stehen noch eine Vielzahl an Nachlaufgeräten zur Verfügung. Der WeCo-Dyn Rahmen kann unter anderem mit folgenden Nachlaufgeräten bestückt werden:

Einebnungsschiene, Krümelwalze, Hackstriegel mit 9 mm Zinkenstärke (einzelne Elemente herausnehmbar, dadurch freie Einstellung auf jede Reihenweite und Kultur im Gemüsebau), Stroh/Hackstriegel mit 9 mm Zinkenstärke (auch hier einzelne Elemente herausnehmbar) und Saatstriegel. Die Arbeitsintensität der Striegel kann über Federdruck den jeweiligen Anforderungen angepasst werden. Die Striegel sind gegen unbeabsichtigtes Rückwärtsfahren gesichert

Für Situationen, in denen hohe Verstopfungsgefahr besteht (viele Ernterückstände, ausläuferbildende Pflanzen, Grünflächen usw.), kommen Mischbleche um Einsatz. Des weiteren kann eine Scheibensech-walze eingesetzt werden. Dadurch wird der WeCo-Dyn Rahmen nicht nur zu einer echten Mulch- und Direktsaatsämaschine, sondern es ist z.B. auch möglich, bewachsene Flächen im Untergrund zu lockern, ohne den Bewuchs zu zerstören. Die Scheibenseche können einzeln entnommen werden. Maximal sind 16 Scheibenseche einsetzbar, als Standard werden 10 Scheibenseche geliefert.

Je nach Bedarf können die Geräte mit seitlich anflanschbaren Verbreiterungen geliefert werden. Auf diese Weise kann das Grundgerät (2,15 m oder 3 m Transportbreite) bis auf eine Arbeitsbreite von 2,70 m bzw. 3,60 m erweitert werden. Dies ist  von einer Person durchführbar.

 

  • Breitsaat Roggen,
  • Saatgutverteilung gleichmäßig auf ganzer Fläche,
  • daher optimale Standraumausnutzung
  • Aussaat Dinkel in abgemulchten Amaranthbestand.
  • Durch den Einsatz von Scheibenseche kein Verstopfen

 

Als Säsystem hat der WeCo-Dyn System einen einzigartigen Vorteil: Während der Aussaat erfolgt nochmals eine ganzflächige, exakt in der Tiefe geführte Unkrautbekämpfung, und unmittelbar hinter den Schälscharen wird das Saatgut auf den wasserführenden Horizont abgelegt. Auf diese Weise ist es sogar möglich, bei sehr trockenen Verhältnissen Grobleguminosen wie Sojabohnen, Körnererbsen oder Ackerbohnen ohne Rückververfestigung sicher zum Auflaufen zu bringen.

Der Säkasten verfügt (auf Wusch) über 3 voneinander unabhängigen Säbehälter, so dass jeweils unabhängig voneinander bis zu 3 verschiedene Kulturen in bis zu 3 exakt einstellbaren Tiefen gesät werden können. Somit ist auch eine komplexe Mischsaat mit mehreren Kulturen in einer Überfahrt  möglich, wobei die Mischungsanteile jederzeit variiert werden können. Der Säkasten kann jederzeit nachgerüstet werden.

So ausgerüstet, können mit nur einem Gerät alle anfallenden Arbeiten von der ersten Bodenbearbeitung über eine absolut exakte Unkrautbekämpfung im Weißfaden-stadium bis hin zur Aussaat durchgeführt werden. Durch die Modulbauweise ist das Gerät jederzeit erweiterbar und kann sich ändernden Anforderungen anpassen. Auch geht die Entwicklung stetig weiter, so dass neue Werkzeuge jederzeit nachgerüstet werden können.